Wie bedenklich ist die Blausäure in geschroteten Leinsamen, gibt es dazu eine Verzehrempfehlungen?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Antwort
Bewertung
Neueste zuerst Älteste zuerst
Inline Feedbacks
Alle Antworten
Micky

Laut der staatlichen Lebensmittelbehörde Schwedens, ist es ratsam, wenn man viel Leinsamen isst, ganze Leinsamen zu verzehren, da sie weniger intensiv wirken als geschrotete, denn sie passieren oft in unveränderter Form den Magen-Darm-Trakt. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung durch den Verzehr von ganzen, nicht geschroteten Leinsamen oder von Leinöl gilt als ausgeschlossen. Wichtig: Wegen der starken Quelleigenschaften, muss man unbedingt darauf achten viel dazu zu trinken, um eine Verstopfung oder im schlimmsten Fall, einen Darmverschluss zu vermeiden. Das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) besagt, dass eine gängige Verzehrempfehlung von 15 Gramm Leinsamen (etwa 2 Esslöffel) je Mahlzeit, max. drei am Tag, unbedenklich sind. Andere Quellen… Weiterlesen »

1
0
Wir würden uns über Dein Kommentar freuen.x
()
x